ZAHNBLEICHE

Typischerweise kann die Ursache für Verfärbungen, die zur Notwendigkeit einer Zahnbleiche führen, entweder intern oder extern sein. Äußere Verfärbung ist die Farbänderung des Zahnschmelzes, der die äußere Schicht des Zahns darstellt. Diese Farbänderungen können lokal oder weit verbreitet sein. Ursachen sind falsches und / oder unvollständiges Zähneputzen und falsche Zahnbürstenauswahl. Lebensmittel, die Farbstoffe enthalten, sowie Gewohnheiten wie zu viel Cola, Kaffee, Tee oder Rauchen gehören ebenfalls zu den Gründen für solche Verfärbungen. Normalerweise wird diese Art von Verfärbung, d. H. Farbveränderungen im Zahnschmelz, durch Luftstrom- oder Polierverfahren nach der Zahnsteinentfernung entfernt.

Die Verwendung von Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe während der Entwicklungsphase ist einer der Gründe für innere Verfärbungen. Bestimmte Krankheiten, die während der Entwicklungsphase erhöhtes Fieber verursachen, können ebenfalls zu Verfärbungen führen.

Darüber hinaus kann es auch zu Verfärbungen kommen, wenn Kanal- und Füllungsmaterialien nach der Wurzelkanalbehandlung nicht ausreichend aus der Pulpakammer entfernt werden. Dies kann zu dunkelbraunen Verfärbungen der Zähne führen. Entgegen der allgemeinen Meinung wird die Farbe unserer Zähne nicht durch den Zahnschmelz, die fernste äußere Schicht des Zahns, sondern durch das darunter liegende Dentingewebe bestimmt.

Das Zahnbleichverfahren wird durch Oxidation von organischen Geweben auf der Dentinschicht durchgeführt. Das Verfahren verwendet Mittel, die Wasserstoffperoxid enthalten. Die Menge an Wasserstoffperoxid, die in den Inhaltsstoffen enthalten ist, hängt von Bleichmitteln vom Typ zu Hause oder in der Klinik ab. Während die Art der Mittel, die zu Hause mit Nachtplatten unter zahnärztlicher Kontrolle verwendet werden, 10% bis 15% enthält, kann die Menge der in der Klinik verwendeten Mittel vom Klinik-Typ bis zu 35% betragen. Daher kann professionelles klinisches Bleichen schnellere Ergebnisse liefern. Diese werden einzeln oder in Kombination angewendet. Das Bleichen in der Klinik dauert normalerweise etwa 45 Minuten.

Die Empfindlichkeit tritt typischerweise am ersten Tag nach dem Eingriff auf. Die Empfindlichkeit nimmt in den nächsten Tagen allmählich ab. Bei Patienten mit chronischer Empfindlichkeit kann es jedoch vor dem Eingriff länger dauern. Die Empfindlichkeit kann bei Verwendung von Fluoridanwendungen oder der Desensibilisierung von Zahnpasta toleriert werden. Nach dem Bleichen werden die Zähne empfindlicher gegenüber Farbstoffen. Zähne können die weiße Farbe viele Jahre lang bewahren, falls der Patient diese Substanzen vorsichtig verwendet.

Nachricht senden
Hallo
Hallo
Wir wünschen Ihnen gesunde Tage
Womit kann ich Ihnen behilflich sein?